Weltkindertag 2020: Start Fundraising Marathon für Benposta Venezuela

Zum Weltkindertag am 21. September 2020 habe ich meinen fundraising Marathon für Kinderprojekt Benposta Venezuela gestartet! Ich habe mir zum Ziel gesetzt 10 Cent pro Meter der olympischen Marathondistanz von 42,195 km als Fundraising-Projekt zu sammeln (d.h. 4.219,50 €) und würde dann diese Distanz auch jonglierend zu joggeln, d.h. über die gesamte Distanz auch noch zu jonglieren! Wie weit lässt Du mich rennen? 😉

 

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, welches der beiden Dinge wohl der schwierigere Part ist: Marathon zu joggeln oder die Spendensumme zu sammeln… Auch bin ich gespannt, wie viel Geld zusammen kommt, vielleicht muss ich ja dann nur einen Halbmarathon joggeln… 🙂

Wie funktioniert es? – Für Benposta Venezuela gibt es einen Verein (www.benposta.de) mit einem Spendenkonto, d.h. ihr könnt für Eure Spenden auch eine Spendenquittung bekommen! Damit Deine Spende zu dieser Spendenaktion zugeordnet werden kann, bitte neben Namen und Adresse für die Spendenquittung auch noch das Stichwort „Marathon“ angeben bei der Überweisung als Verwendungszweck!

SPENDEN IN DEUTSCHLAND: AMIGOS DE BENPOSTA VENEZUELA E.V.
IBAN: DE39830654080004965647
BIC: GENODEF1SLR

Warum unterstütze ich Benposta Venezuela?
Ich weiß, dass alle Spenden zu 100% dort ankommen, wo sie benötigt werden! Es gibt keine Verwaltungsgebühren oder sonstige Auslagen, die von den Spenden noch weggehen. Alles, was gespendet wird, wird zweckgebunden für Benposta Venzuela ausgegeben und kommt den Kindern von Benposta Venezuela zu Gute! Die Situation und Armut in Venezuela ist schon für Erwachsene unfassbar schwer durch die unfassbar hohe Inflationsraten. Bilder von Kindern, die aktuell durch Mangelernährung sterben in dem Land, die mich über die Projektleitung von Venezuela erreichen sind für mich nur schwer zu ertragen. Daher möchte ich einfach einen kleinen Beitrag im Rahmen meiner Möglichkeiten leisten, um dieses tolle Projekt weiter zu unterstützen.
Hilfst Du auch mit? Spenden und Weitersagen… DANKE!

UPDATE: 22-11-2020
Nach 2 Monaten Spendenaktion wurden schon fast 15km der Marathondistanz finanziert!
Herzlichen Dank an all die Spender bisher!!!

Vielleicht fragen sich einige, wieso ich eine Aktion für Kinder in Venezuela mache?! – Eigentlich ganz einfach: Ich kenne die Situation in Venezuela und die Not der Kinder dort ist ungleich größer als bei uns hier! Beim letzten Telefonat mit der Leitung von Benposta Venezuela habe ich erfahren, dass mindestens 12 (!) Kinder an Unterernährung (!) im Bundesstaat Zulia gestorben sind allein in diesem Jahr!!! Inzwischen sind alle staatlichen Essensausgabe-Stellen geschlossen. Nur noch Benposta ist aktiv und ermöglicht den Kindern, die zum Teil auch von weiter weg herkommen, wenigstens eine Mahlzeit pro Tag. Die Kinder können ja für die desaströse wirtschaftliche Lage am wenigsten. Sie werden unschuldig ihrer Zukunft beraubt…

Bald ist hoffentlich ein Teilziel, der Halbmarathon finanziert. In Probeläufen habe ich sogar schon 15km jonglierend zurückgelegt. So langsam bin ich auch am Überlegen, welche Strecke ich für den Marathon wählen soll. Habt Ihr gute Vorschläge oder Ideen, dann schreibt sie mir gerne per Email oder meinem Kontaktformular auf dieser Seite! Dann veröffentliche ich auch ein special Trainingsvideo mit Leuchtbällen…

Hier das versprochene Trainingsvideo aus verschiedenen Leuchtball-Joggling-Sessions:

Update 6.12.2020

Es hat sich wieder was getan, der Halbmarathon ist schon fast finanziert!!! 🙂
18,3419 km sind schon gesichert! DANKE an alle Spender und Weitersager und Teiler. Ich hoffe auch, dass sich vor Weihnachten noch etwas tut auch wenn ich zur Zeit eher an meinem Bierbauch statt an der Form arbeite. Aber es ist draußen doch etwas zu rutschig. Ich möchte mir beim Training ja nicht die Beine brechen, denn damit wäre ja auch keinem geholfen….

Die Lange in Venezuela ist nach wie vor destaströs und ich mag mir gar nicht vorstellen, wie ein Weihnachtsfest aussieht, wenn man allein schon wegen der wirtschalftlichen Lage sich eigentlich gar nichts leisten kann! Dort ist der Monatslohn für 80-90% der Bevölkerung gerade mal 1-2 $. Damit kann man nicht mal seine Familie ernähren geschweige denn an irgendwelche Geschenke oder sonstiges denken. Leider steht Venezuela in Bezug auf viele Dinge auf der gleichen Stufe wie Jemen und sogar Unicef hat sich in Venezuela bei der Kinderhilfe schon eingeschaltet! 🙁

Update 30.1.2021

Stand heute muss ich schon 33km joggeln, vielen Dank an alle Spender bis jetzt!!! Ihr seid der Wahnsinn und ich bin froh über das entgegengebrachte Vertrauen und all die Unterstützung. Die Finanzierung des kompletten Marathon rückt immer näher und es ist sozusagen Endspurt angesagt bei diesem Projekt. Deswegen hier nach längerer Zeit mal wieder ein Update mit den neuesten Erkenntnissen aus dem Training und ein paar Infos aus Venezuela. Danke auch für Eure Geduld an dieser Stelle.

Nach einem anstrengenden, aber sehr erfolg und erkenntnisreichen 15km Trainingslauf mit Keulen habe ich beschlossen, dass ich die finanzierte Strecke (hoffentlich wird’s der komplette Marathon) wohl mit Bällen machen werde. Zwar war dieser Trainingslauf super, da mir erst bei 7km nach ca. 50 Minuten das erste mal eine Keule herunter gefallen ist (worauf ich ziemlich stolz war)! Aber ich musste dann auch schnell feststellen: Je länger der Lauf desto schwerer werden die Keulen und desto nerviger ist es auch, wenn was fällt (und es fällt dann tendenziell auch mehr mit zunehmender Erschöpfung). Auch die Handgelenke hatten sich mit den gewichtigeren Keulen noch gemeldet… und hatten Ermüdungserscheinungen.

Als Strecke für das Marathon-Projekt wurde von einem sehr großzügigen Spender der „Alte Kanal“ gewünscht, der auch historisch sehr interessant ist (siehe Wikipedia-Link). Ich finde diese Idee auch super, denn es ist ideal: Wunderschöne Strecke, es geht immer geradeaus, kein Verkehr oder sonstiges, gute Einkehrmöglichkeiten und last but not least: Es geht immer ganz leicht bergab! Es wird wohl die Teilstrecke von von Neumarkt nach Nürnberg.

Jetzt auch eine konkretere Info wofür das gespendete Geld verwendet wird: Aktuell ist ein neuer Container mit Hilfsgütern in Planung, hierfür wird der größte Teil des Geldes wohl verwendet werden. Der Rest wird dem fleißigen Personal von Benposta und des Kinderzirkus zu Gute kommen, denn mit 2$ pro Monat (umgerechnet der offizielle Lohn für Arbeiter in Venezuela aktuell) kann keiner Leben!

Update 9.4.2021

Das gesteckte Spendenziel ist erreicht! Ihr seid der Wahnsinn! VIELEN, VIELEN DANK!

Ostern ist ja bekanntlich auch das Fest der Hoffnung und so können wir mit dem gespendeten Geld Hoffnung schenken. 3.000 Euro wurden bereits von Euren Spenden weiter gegeben, um bei der Finanzierung eines großen Hilfsgüter-Containers für Benposta Venzeuela zu helfen (Siehe auch Artikel auf unserer Vereinshomepage www.benposta.de.)
Jetzt wird es wirklich ernst und die letzen längeren Trainingsläufe werden gemacht. Vorgestern habe ich 15km zurück gelegt und heute zu Ostern mache ich einen Testlauf über 20 Kilometer und in den nächsten Wochen möchte ich dann das Projekt hoffentlich erfolgreich abschließen und auch mein Versprechen einlösen, die komplette olympische Marathondistanz zu joggeln.